Programm - Freitag, 2. Dezember
Location: MKH Fabrik / Haidestraße 41 / Wels
14.00 - 23.00 Uhr - Betriebsfernsehen im Aufenthaltsraum
++ zur Filmauswahl

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

19.00 Uhr - Protestkultur in Österreich
Über die aktuellen Verhältnisse diskutieren:

SUSANNE SCHOLL
hat in Rom Slawistik studiert und danach das journalistische Handwerk in der Auslandsredaktion der Austria Presse Agentur gelernt. Zur Osteuroparedaktion des ORF holte sie 1985 Paul Lendvai. Im Sommer 1989 übersiedelte sie mit ihren Zwillingen als Korrespondentin nach Bonn - und konnte so das Ende der DDR direkt miterleben und kommentieren. 1991 wechselte sie nach Moskau, wo sie ab 1994 das ORF-Büro leitete. Nach einem zweieinhalbjährigen Zwischenaufenthalt in Wien, wo sie das Europajournal des ORF-Radio leitet, kehrte sie Anfang 2000 als Bürochefin nach Moskau zurück. Susanne Scholl hat mehrere Sachbücher, Romane und Gedichte veröffentlicht - sie hat mehrere Journalistenpreise und Auszeichnungen erhalten.
www.susannescholl.at

ROBERT FOLTIN
studierte Sprachwissenschaft und Philosophie und ist Redakteur der grundrisse.zeitschrift für linke theorie und debatte. Zuletzt erschienen 2010 "Die Körper der Multitude. Von der sexuellen Revolution zum queer-feministischen Aufstand." und gemeinsam mit Martin Birkner die zweite überarbeitete Auflage von "(Post-)Operaismus. Von der Arbeiterautonomie zur Multitude", sowie 2011 die Fortsetzung der 2004 erschienenen Geschichte der sozialen Bewegungen "Und wir bewegen uns noch."
www.robertfoltin.net

TÜLAY TUNCEL
lebt seit ihrem 8. Lebensjahr in Österreich. Ihre politische Laufbahn startete sie in der oö. Gewerkschaftsjugend. Später wurde sie stv. Vorsitzende des Integrationsbeirates der Stadt Linz und Bundesintegrationsprecherin der JG. Lebt und arbeitet in Wien.

HANS CHRISTIAN VOIGT
ist Soziologe aus Wien mit besonderem Interesse für Bedingungen der Dissidenz in sozialen Systemen. 2006 setzt er sein erstes Wiki und Blog auf und beginnt sich praktisch mit dem Aufbau von Gegenöffentlichkeiten, mit Wissensmanagement in AktivistInnen-Netzwerken und Organisationsentwicklung politischer Initiativen zu beschäftigen. Er ist Herausgeber des 2011 erschienen Handbuchs «Soziale Bewegungen und Social Media».

SOCIAL IMPACT AKTIONSGEMEINSCHAFT
arbeitet an der Entwicklung von Narrationen, d.h. bildhafte Illustrationen, sozialen Skulpturen etc., die gesellschaftspolitische Reibungsflächen und Konflikte sichtbar machen. Eines der Schwerpunktthemen von Social Impact sind die Handlungseinschränkungen marginalisierter Gruppen. Social Impact leistet primär nicht Widerstand, sondern kreiert widersprüchliche Situationen, die als Auslöser zur Bewusstseinsbildung gedacht sind. Aktuelle Projekte: „Die Freunde des Wohlstands“, „Extreme Spiritiual Megarace“, „Subversive Camp“, „Ausblenden“.

Mag.a Barbara Larcher
geb. 1968 in Tirol. Studium an der Kunstuniversität Linz. Bildhauerin, Videokünstlerin und Vorstand bei Social Impact AG.

Mag. Dr. Thomas Duschlbauer MA. (Univ. London)
geb. 1968 in Linz. Kommunikations- und Kulturwissenschafter, Lektor an der FH Hagenberg, Journalist und Buchautor. Vorstand bei Social Impact AG und Kreatives Oberösterreich.

Moderation: THOMAS SCHMIDINGER
Geboren 1974, Politikwissenschafter und Sozial- und Kulturanthropologe, ist seit 2004 Lektor am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien, Vorstandsmitglied der im Irak und der Türkei aktiven Hilfsorganisation LEEZA, der Westpapua-Solidarität Wien, der Gesellschaft für kritische Antisemitismusforschung und Beirat des Österreichisch-Irakischen Freundschaftsvereins Iraquna und von 2009 bis 2010 Präsident der IG Externe LektorInnen und freie WissenschafterInnen.)



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ab 21.30 Uhr - Barbetrieb
D_CHE Robert Buchschwenter

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

++ AUSSERDEM

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

++ 1. Dezember